Es werden 1–16 von 23 Ergebnissen angezeigt

Polix Kugelhahn Gas

Polix Kugelhähne Gas, PN16, PN40

Kugelhähne von Polix mit vollem Durchgang oder reduziertem Durchgang

Das Gehäuse der Kugelhähne wird aus Späroguss oder C-Stahl, die Kugel und die Spindel werden aus Edelstahl oder Messing gefertigt.

Unterschiedliche Ausführungen (Flansch, Zwischenflansch, Schweissanschluss) ermöglichen den vielfältigen Einsatz der Kugelhähne, die in den Druckstufen PN16 oder PN40 lieferbar sind.

PRODUKTVORTEILE

  • Druckstufen PN16 oder PN40
  • Temperaturbereich -20°C bis +60°C
  • hochwertige Materialien
  • diverse Anschlussmöglichkeiten
  • Unterflurausführungen lieferbar (KPT, KPV)
  • PUR Korrosionsschutz möglich (KPT, KPV)
  • DVGW zugelassen
  • Prüfzeugnis 3.1
Polix Kugelhahn GasPolix Kugelhahn Gas

Polix Kugelhahn Wasser, PN16, PN40

Polix Kugelhähne werden für die Medien Wasser, Öl, Luft oder Fernwärme eingesetzt. Je nach Einsatzmöglichkeit werden unterschiedliche Materialien eingesetzt, wobei das Gehäuse aus Späroguss (GGG40) oder C-Stahl gefertigt wird. Kugel und Spindel werden aus Edelstahl oder Messing gefertigt.

Die Kugelhähne können mit einem manuellen Getriebe, einem pneumatischen oder einem elektrischen Antrieb geliefert werden.

PRODUKTVORTEILE

  • Druckstufen PN16 oder PN40
  • Temperaturbereich -20°C bis +200°C (je nach Type)
  • hochwertige Materialien
  • gefederte Dichtringe
  • diverse Anschlussmöglichkeiten
  • Fire Safe Design möglich
  • DVGW zertifiziert
  • Prüfzeugnis 3.1

Keilflanschdichtung

Keilförmige Flanschdichtung mit einvulkanisiertem Stahlring für mehr Formstabilität, sichere Zentrierung und perfekte Abdichtung nach EN1514-1 (PN6-40).

Dichtungen nach DIN 2690, ANSI und für Kunststoffflansche auf Anfrage.

  • für Abmessungen von DN 15 bis DN 1200 (bis DN2000 auf Anfrage)
  • für Druckstufen von PN 6 – PN 40

PRODUKTVORTEILE

  • Geringes Anzugsdrehmoment
  • Kein Nachziehen der Flanschschrauben erforderlich
  • Gleichmäßige Längenpressungsverteilung bei Flanschversatz und Abwinkelung
  • Hohes Rückfederungsvermögen kompensiert Druckveränderungen und Temperaturschwankungen
  • Wirtschaftlich durch hohe Betriebssicherheit und geringen Wartungsaufwand
  • Leckage-Sicherheit bei Flanschen mit hoher Rauhtiefe, beschädigten Flanschdichtflächen sowie emaillierten und gummierten Flanschflächen
PSI LineBacker

Flanschisolierungen, RFP, Linebacker

Rubber Faced Phenolic (RFP) wird weltweit als Standard Flanschisolierungsdichtung in der Öl- und Gasindustrie verwendet. Der laminierte Phenolharz-Träger ist beidseitig mit Neopren oder Nitril kaschiert und wirkt im Krafthauptschluss. Die nötigen Spannkräfte werden über die Dichtfläche übertragen.

LineBacker® Dichtungen verwenden ein patentiertes rechteckiges Dichtelement, zusammen mit einer einzigartigen Nutkonstruktion, um Flansche jeder Art wirksam abzudichten und zu isolieren. Mit der einzigartigen „Viereck”-Ringkonstruktion wird Elastomeren ein elastisches Gedächtnis verliehen. Verschiedene Materialien wie Kel-F, Polyamide, PTFE (Teflon) und Vinyl können ebenfalls als Dichtelemente verwendet werden, wodurch die verfügbaren Möglichkeiten zur Anpassung an Einsatz und Umweltbedingungen enorm erhöht werden.
Diese größere Materialvielfalt bietet ebenfalls eine ausgezeichnete Kompatibilität von Temperaturbereich und chemischer Bandbreite. Die Faktoren „m“ und „y“ der LineBacker® Dichtungen sind nahe
Null und ermöglichen somit, eine positive Dichtung ohne enorme Schraubenkraft, die bei Flachdichtungen notwendig ist, auszuführen.

Für eine DVGW (Gas) und KTW (Wasser) Zulassung stehen alternativ die GLV-UniSeal® Dichtungen zur Verfügung.

Die Isolierausführung ist eine hochwertige Dichtung. Sie funktioniert als elektrische Trennstelle und verhindert Kontaktkorrosion.

PRODUKTVORTEILE

  • Vermeidung von Flanschleckagen,
  • Ausblassicher,
  • Kann mit jedem Flanschtyp verwendet werden,
  • Das Dichtungsmaterial wird auf die Einsatzbedingungen abgestimmt,
  • Niedrigste Schraubenkräfte,
  • Erhöht die Lebensdauer der Dichtung.
Combi-Seal G-TWCombi-Seal G

Flanschisolierung Combi-Seal

Die Combi-Seal-Isolierdichtungen bestehen aus einem mechanisch, thermisch und elektrisch hochbeanspruchbaren isolierenden Dichtungsträger sowie beidseitig in einer Nut eingebrachten Dichtung. Durch die gekammerten Graphitringe oder Silikonringe, welche als Dichtungselemente dienen, wird ein Höchstmaß an Sicherheit, Langzeitstabilität und Nachzugsfreiheit der Flanschverbindung erzielt.

Typische Einsatzgebiete sind:

  • Flanschisolierung für den kathodischen Korrosionsschutz von Flanschdichtflächen im Verbund mit Isolierhülsen und Isolierunterlegscheiben
  • Flanschisolierungen zur Erfüllung der Forderungen der technischen Regeln für brennbare Gase und Flüssigkeiten
  • Dichtung als „Gasket Seal“ für allgemeine Dichtungszwecke

PRODUKTORTEILE

  • Montagefreundliche Handhabung
  • Wartungsfrei da kein Nachziehen der Schrauben erforderlich
  • Ausblassicher durch gekammerte Dichtringe in Nuten
  • Dauerelastisch durch Reingrafitdichtung (kein Verspröden durch Temperatur)
  • Hochbeanspruchbar durch die Dichtungen im Kraftnebenschluß
  • Funktionssicher durch geringste Wasseraufnahme
GLV-uniseal

Flanschisolierung GLV-Uniseal

Die Isolationsdichtungen GLV-UniSeal T und GLV-UniSeal GGr besitzen hervorragende Dichtungseigenschaften und Isolationseigenschaften. Durch die allseitig geschlossenen Flächen des Dichtungsträgers wird die Wasseraufnahme in äußerst geringen Grenzen gehalten.

Typische Einsatzgebiete sind:

  • Flanschisolierung für den kathodischen Korrosionsschutz von Flanschdichtflächen im Verbund mit Isolierhülsen und Isolierunterlegscheiben
  • Flanschisolierungen zur Erfüllung der Forderungen der technischen Regeln für brennbare Gase und Flüssigkeiten
  • Dichtung als „Gasket Seal“ für allgemeine Dichtungszwecke

PRODUKTORTEILE

  • Montagefreundliche Handhabung
  • Wartungsfrei da kein Nachziehen der Schrauben erforderlich
  • Ausblassicher durch gekammerte Dichtringe in Nuten
  • Dauerelastisch durch Reingrafitdichtung (kein Verspröden durch Temperatur)
  • Hochbeanspruchbar durch die Dichtungen im Kraftnebenschluß
  • Funktionssicher durch geringste Wasseraufnahme
  • in KTW/W270 Trinkwasser-Ausführung erhältlich

Firesafe-Isolierdichtung VCFS

Die Flanschisolierung VCFS* basiert auf der PSI Pikotek VCS Standardkonstruktion mit ihrer über zwanzigjährigen Erfolgsgeschichte zur Abdichtung sehr kritischer Einsätze.

Die FS*-Version wurde geschaffen, indem einer normalen VCS-Konfiguration ein zweites Dichtelement hinzugefügt wurde, das eine Abdichtung in einem 815°C heißen Feuer aufrechterhalten kann. Die Dichtung VCFS* vereint die bewährte Erfolgsgeschichte der VCS hinsichtlich elektrischer Trennung und Unversehrtheit der Dichtung unter aggressiven Bedingungen und eine Lösung, welche die Brandprüfung nach API 6FB, Teil 3, vollständig bestanden hat.

Die Dichtung VCFS* eignet sich für alle Einsätze bis einschließlich ANSI 2500# und wird für Ringflanschverbindungen (RTJ) von 6” bis 24” und Dichtleisten-Flansche von 2” bis 24” angeboten. Die Dichtung VCFS* ist für Einsätze ausgelegt, bei denen die Kosten gemeinsamer Ausfälle nicht akzeptiert werden können und der Betreiber sowohl elektrische Trennung als auch zusätzliche Unversehrtheit der Dichtung bei Feuer wünscht.

Flanschisolierung VCXT

Flanschisolierkit VCXT, bis +410 °C

Das Flanschisolierkit VCXT (Very Critical eXtreme Temperature) ist für Temperaturen von -200°C bis +410°C geeignet. Das Kit wurde für die elektrische Isolation über einen weiten Bereich von Sitzkategorien und Flanschkategorien entwickelt.

Das Kit besteht aus einer Isolierdichtung, Isolierhülsen, Isolierscheiben und Dichtungsscheiben mit Metallrücken. Die Isolierdichtung besteht aus einem Metalkern, der mit der patentierten THERMa-PUR Beschichtung beschichtet ist.
Typische Anwendungsfälle finden sich in der Gasindustrie, Ölindustrie, chemischen Industrie und auch in der metallverarbeitenden Industrie z.B. bei Hochöfen.

EINSATZBEREICHE:

  • Hochtemperatur
  • häufige Druck-Lastwechsel
  • beschädigte Flanschoberflächen

PRODUKTVORTEILE:

  • Betriebstemperatur: -200°C bis +410°C
  • Betriebsdruck: bis 1500lb (ASME 16.5)
  • Chemikalienbetständig: ph-Wert 0 bis 14
  • elektr. Durchschlagsfestigkeit: 9,8 kV/mm
Molche

Molche

PSI Schaumstoff-Molche sind ideale Werkzeuge für diverse Befüll- und Entleerungsvorgänge oder zum Trocknen und Reinigen von Rohrleitungen.

Für manche Anwendungen werden die Molche mit hochwertigem, abriebfestem Polyurethan verstärkt.

Nach Druckprüfungen (hydrostatischen Tests) muss das Trocknen insbesondere bei Gasleitungen rückstandslos erfolgen. Offenporige PSI Schaumstoff-Molche niedriger Dichte sind für diesen Prozess
hervorragend geeignet.

Schaumstoff-Molche von PSI entfernen Medienreste aus Rohrleitungen mit hoher Reinigungsleistung ebenso wie Rost, Ablagerungen verschiedener Art und Fremdkörper.
PSI Schaumstoff – Molche sind in verschiedenen Dichten und Größen von 2″ bis 48″ lieferbar. Größere Abmessungen bis 64″ sind auf Anfrage lieferbar.

Alle Molchtypen sind beständig gegen Öl, Benzin, Methanol und andere Chemikalien gemäß der PSI Beständigkeitsliste.

Gleitkufe DSI, Typ_AZ/AC, bis 200 kg

Die AZ/AC-Gleitkufenringe werden bei Rohraußendurchmesser von 98mm bis 385mm eingesetzt. Dieser Gleitkufentyp wird aus mehreren Segmenten zusammengesetzt. Die Zahl der benötigten Segmente wird durch den Rohraußendurchmesser des Mediumrohres bestimmt. Die Montage erfolgt mit den jeder Sendung beigefügten rostgeschützten Schrauben DIN912 und Muttern DIN562.

Zwei besondere Vorteile der universellen Einsetzbarkeit des Typs AZ/AC:

  • Der Ringdurchmesser kann variabel gehalten werden. Besonders wichtig ist dies bei Rohren mit großer Wandstärke, deren Außendurchmesser wesentlich von der Nennweite abweicht (z.B. Faserzement-Druckrohr PN 16, Steinzeugrohre).
  • Mit nur 2 Segment-Größen können Gleitkufenringe DN100 bis DN350 zusammengestellt werden. Ein entscheidender Vorteil für Ihre Lagerhaltung.

Die Ermittlung der Steghöhe errechnet sich aus der Durchmesser-Differenz zwischen Medium- und Mantelrohr. Dabei sind die tatsächlichen Maße einschließlich etwaiger Umhüllung und nicht die Nennweiten zu verwenden.

Bei glatten Rohroberflächen (z. B. PE, PVC, Stahl/Guss PE-ummantelt oder Steinzeug) empfehlen wir den Einsatz des Schubsicherungsbandes im Kontaktbereich Rohr/Kufe, um eine optimale Sicherheit gegen Verrutschen zu gewährleisten.

Gleitkufe RohrbündelGleitkufe Ranger Bsp

Gleitkufe System Ranger, bis 3.000 kg

PSI-Gleitkufen System Ranger als schraublose Steckverbindung eignen sich besonders für Rohrbündelungen und individuelle Problemlösungen. Die Flexibilität der Kufe ermöglicht extreme Biegungen, die Vielzahl an Gleitstegen erlaubt in vielen Situationen eine ideale Auflage und Lastverteilung im Schutzrohr und zum Nachbarrohr.

Mit nur sechs unterschiedlichen Segmentgrößen – micro, mini, midi, medi, maxi und maxi 0,5 – lassen sich alle Rohrdurchmesser ab DN 15 bestücken.

PRODUKTVORTEILE

  • Hohe Kostenersparnis gegenüber Konstruktionen mit Stahlgleitkufen,
  • Einfache und schnelle Montage,
  • Individuelle Lösungen,
  • metallfrei – hervorragend für kathodisch geschützte Rohrleitungen.
Gleitkufe MA

Gleitkufe DSI, Typ_MA, bis 650 kg

MA-Gleitkufenringe werden ab Rohraußendurchmesser 402 mm aus zwei Segment-Größen (MA und MA 2) mit wahlweise verschiedenen Steghöhen den vorhandenen Rohraußendurchmessern angepasst. Die universellen Einsatzmöglichkeiten sind der besondere Vorteil der MA-Segment-Gleitkufe. Die Zusammenstellung des passenden Gleitkufenringes erfolgt nach einem einfachen Schema.

Zubehör:
Bei glatten Rohroberflächen (z. B. PE, PVC, Stahl/Guss PE-ummantelt oder Steinzeug) empfehlen wir den Einsatz des Schubsicherungsbandes im Kontaktbereich Rohr/Kufe, um eine optimale Sicherheit gegen Verrutschen zu gewährleisten.

Gleitkufe RGV

Gleitkufe DSI, Typ_RGV, bis 1.000 kg

Für höhere Gewichtsbelastung bei Rohraußendurchmessern ab 500 mm

RGV-Gleitkufenringe werden ab Rohraußendurchmesser 500 mm eingesetzt. Zwei verstärkte, tragende Mittelstege pro Segment unterscheiden das RGV Segment von dem Typ MA. Die Verschraubungsstege (36 mm hoch) dienen lediglich der Verbindung und besitzen keine tragende Funktion. RGV Segmente werden zum Erreichen erforderlicher Rohraußendurchmesser mit dem Segment Typ RGV halb kombiniert. Die hohe statische Belastbarkeit und Vielseitigkeit sind die besonderen Vorteile der RGV-Segment-Gleitkufe. Die Zusammenstellung des passenden Gleitkufenringes erfolgt nach einem einfachen Schema.

Die Montage erfolgt mit den beigefügten rostgeschützten Schrauben DIN 912 und Muttern DIN 562.

Zubehör:
Bei glatten Rohroberflächen (z. B. PE, PVC, Stahl/Guss PE-ummantelt oder Steinzeug) empfehlen wir den Einsatz des Schubsicherungsbandes im Kontaktbereich Rohr/Kufe, um eine optimale Sicherheit gegen Verrutschen zu gewährleisten.

StahlgleitkufenStahlrollenringe Mehrfachschellen

Stahlgleitringe

Stahlrollenringe und Stahlgleitringe werden dann eingesetzt, wenn Im weiten Feld der Schutzrohrverlegung es zu Anwendungen kommt, bei denen Kunststoffgleitkufen den extremen Anforderungen nicht mehr gerecht werden können.

Beispiele:

  • mehrere Rohre in genau definierter Lage
  • Abstützung nach oben
  • ständige Bewegung
  • Hochtemperaturleitung
  • hohe Gewichtsbelastungen
  • integrierte Zugsicherungen
  • Hängekonstruktionen

Wir bieten Ihnen auch individuelle Lösungen an.

Rohrsattel-Skizze

Rohrsattel, bis 500 N/cm²

Besonders große Mediumrohre werden durch den PSI-Rohrsattel aus Polyethylen nach unten abgestützt. Die Rohrsattel werden unmittelbar hinter der Abschlussmanschette positioniert. Dadurch wird selbst bei hohen Erdauflasten einerseits das Mediumrohr in der ursprünglichen Postion fixiert und andererseits jeder Kontakt zwischen Mediumrohr und Mantelrohr verhindert.

Die Rohrsattel sind in unterschiedlichen Höhen erhältlich und auf die PSI-Kunststoff-Gleitkufenringe abgestimmt.

Polyethylen schwarz hat die gleichen Festigkeitseigenschaften wie die Polyethylen-Umhüllung der Stahlrohre, so dass eine Beschädigung der Isolierung vermieden wird.

Hülsrohr FüllmasseHülsrohr Füllmasse

Hülsrohr-Füllmasse

Die Hülsrohr-Füllmasse ist eine Masse auf Basis von technischen Petrolaten und dient dem Verfüllen von Hohlräumen zwischen Hülsrohr und Gestänge an Schaltverlängerungen für die Betätigung von erdverlegten Armaturen. Somit wird die Funktionsfähigkeit der Armaturen bei winterlichen Temperaturen gewährleistet.

Die Masse dient dem Korrosionsschutz des Gestänges und beugt dem Stromverlust bei kathodisch geschützten Leitungen im Bereich zwischen Schiebergestänge und Hülsrohr vor.

Die Hülsrohr-Füllmasse wird an der Baustelle mit handelsüblichen Gasbrennern unter stetigem Rühren auf ca. 80°C (±10°C) erwärmt.

Verpackungseinheit 12,5 kg im Karton oder Kunststoffeimer