Eine Hauseinführung dient der Durchführung von Leitungen (Gas, Wasser, Strom, Kabel usw.) durch eine Wand (Wanddurchführung), eine Mauer oder bei kellerlosen Häusern durch den Boden. Beim Neubau wird idealerweise eine Mauerhülse oder ein Hülsrohr eingebaut, beim nachträglichen Einbau erfolgt eine Kernbohrung oder ein Mauerdurchbruch.

Die Abdichtung der Hauseinführungen zur Wand erfolgt bei Trockeneinbau mit Ringraumdichtungen und mit Abdichtmanschetten. Bei Nasseinbau wird ein spezieller nicht schrumpfender Quellmörtel (Betofix) verwendet. Dabei ist es wichtig, dass sich der Quellmörtel mit der Wand gut verbindet.

1–12 von 29 Ergebnissen werden angezeigt.